Mehr als 1.200 Kilometer ohne Ladestopp

Wie weit man mit einem E-Auto unter Alltagsbedingungen kommen kann, macht das Forschungsfahrzeug Vision EQXX von Mercedes deutlich.

Erneut schickte Mercedes sein Forschungsfahrzeug „Vision EQXX“ auf Langstreckenfahrt auf öffentlichen Straßen. Diesmal ging es von Stuttgart nach Silverstone. Ohne zu laden, kam das Fahrzeug inklusive einiger Extrarunden auf der Rennstrecke bei sommerlichen Temperaturen von bis zu 30 Grad exakt 1.202 Kilometer weit. Der Durchschnittsverbrauch lag bei 8,3 kWh. Die reine Fahrtzeit betrug 14,5 Stunden, die Durchschnittsgeschwindigkeit 83 km/h.

Der 4,98 Meter lange und fast 1,8 Tonnen schwere Vision EQXX verfügt über eine knapp 100 kWh große Batterie. Der Luftwiderstandsbeiwert (cW) beträgt 0,17. Ein komplexes Thermomanagementsystem für die elektrische Antriebseinheit und den Innenraum benötigt nur wenig Energie.

Auf seiner ersten Langstreckenfahrt im April von Sindelfingen nach Cassis fuhr der EQXX 1.008 Kilometer weit und hatte bei der Ankunft an der französischen Mittelmeerküste noch eine Restreichweite von 140 Kilometern. Damals lag der Durchschnittsverbrauch bei 8,7 kWh.

Mehr als 1.200 Kilometer ohne Ladestopp
VISION EQXX übertrifft eigenen Effizienzrekord beim Sommer-Roadtrip von Stuttgart nach Silverstone (GB) mit 1.202 Kilometern mit einer einzigen Batterieladung VISION EQXX breaks own efficiency record on 1,202 km summer road trip from Stuttgart (Germany) to Silverstone (UK) on a single battery charge
Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 + 16 =