Nissan Juke Hybrid Rally Tribute

 Der Nissan Juke Hybrid Rally Tribute ist zum Leben erwacht: Nach seiner Vorstellung im vergangenen Jahr als rein digitales Designkonzept hat Nissan jetzt ein voll funktionsfähiges Einzelstück realisiert. Seine Präsentation kommt im Vorfeld zur Einführung des Juke Hybrid Serienmodells, der in diesem Sommer auf die Straßen rollt und vom gleichen Hybrid-System angetrieben wird. Ursprünglich war der Juke Hybrid Rally Tribute lediglich als Designstudie in Erinnerung an den 240Z von 1971 gedacht, der 50 Jahre zuvor die berüchtigte East African Safari Rally gewann.

„Der Juke Hybrid Rally Tribute steht für unseren Optimismus und unseren Mut“, sagt Coralie Musy, Vice President Brand & Customer Experience bei Nissan AMIEO. „Auch der neue Juke Hybrid begeistert und wird jene Agilität bieten, die unsere Kunden von diesem kultigen Crossover erwarten. Und das bei höherer Leistung und mehr Effizienz.“

Nissan Juke Hybrid Rally Tribute
Nissan JUKE Hybrid Rally Tribute: where hybrid meets adrenaline

Fortschrittlicher Hybrid-Antriebsstrang

Herzstück des neuen Prototyps ist der Hybrid-Antriebsstrang der Juke Serienversion. Dieser besteht aus einem modernen Nissan Verbrennungsmotor der neuesten Generation, der speziell für den Einsatz in einem Hybridsystem entwickelt wurde. Er leistet 69 kW/94 PS und verfügt über ein Drehmoment von 148 Nm. Der unterstützende Elektromotor leistet 36 kW/49 PS und entwickelt ein Drehmoment von 205 Nm. Dazu kommen ein 15-kW-Hochspannungs-Startergenerator sowie eine wassergekühlte 1,2-kWh-Batterie. Im Ergebnis generiert der Antriebsstrang 25 Prozent mehr Leistung als der derzeitige Benzinmotor des Juke, wobei der Kraftstoffverbrauch im Stadtverkehr um etwa 40 Prozent und im kombinierten Verkehr um bis zu 20 Prozent gesenkt wird (Zahlen vorbehaltlich der Homologation).

Nissan Juke Hybrid Rally Tribute
Nissan JUKE Hybrid Rally Tribute: where hybrid meets adrenaline

Intelligente Automatik

Das neue Multimodal-Getriebe nutzt die Antriebskraft stets optimal aus – unabhängig davon, ob das Fahrzeug rein elektrisch unterwegs ist oder vom Benziner beziehungsweise im Zusammenspiel beider Motoren angetrieben wird.

Um die Reibung zu reduzieren, verfügt das Getriebe über Klauenkupplungen anstelle herkömmlicher Synchronringe. Sie wechseln zwischen vier „Verbrenner“- und zwei „EV“-Gängen. Das Fahrzeug startet stets im Elektromodus. Die beiden E-Aggregate synchronisieren den Gangwechsel, was eine reaktionsschnelle Beschleunigung garantiert.

Ein fortschrittlicher Algorithmus steuert die Schaltpunkte, die Bremsenergierückgewinnung sowie das Zusammenspiel der Motoren. Je nach Beschleunigungs- und Leistungsanforderung wechselt der Antrieb nahtlos und ohne Eingriffe des Fahrers zwischen verschiedenen Hybridarten (seriell, parallel, leistungsverzweigt). Das Ergebnis: Der Fahrer genießt das Beste zweier Welten und profitiert von einer direkten Beschleunigung bei hoher Kraftstoffeffizienz und geringen Emissionen.

Vom Rallye-Sport inspirierte Modifikationen

Genau wie das Gripz Konzeptfahrzeug, das Nissan auf der IAA 2015 präsentierte, lehnt sich das Design des Juke Hybrid Rally Tribute an den kultigen 240Z an, der vor über einem halben Jahrhundert erfolgreich an der anspruchsvollen East African Safari Rally teilnahm.

Auffälligste Modifikationen sind die vergrößerten Radkästen, um die maßgeschneiderten Offroad-Reifen unterbringen zu können, während die zusätzlichen Scheinwerfer auf der Motorhaube und dem Dach an die von vor 50 Jahren erinnern.

Als Hommage an den 240Z von 1971 sind Motorhaube und Räder des Juke in Schwarz gehalten. Zusätzlich ist das Modell mit den damaligen Sponsorenlogos und der legendären Startnummer 11 ausgestattet.

Mit einem Unterbodenschutz unter den vorderen und hinteren Schürzen sowie einer verstärkten Federung mit längerem Hub überzeugt der Juke Hybrid Rally Tribute auf jedem Terrain.

Ein Stahlrohrkäfig im Innenraum sorgt für eine noch steifere Karosserie und bietet Schutz im Falle eines Unfalls selbst bei hoher Geschwindigkeit. Dafür sorgen auch Vierpunktgurte für Fahrer und Beifahrer. Die Rücksitze wurden ausgebaut, um Platz für Reserveräder zu schaffen.

Zu den weiteren Modifikationen im Innenraum gehören ein Feuerlöscher, eine Gegensprechanlage mit Kopfhörern zur einfacheren Kommunikation zwischen Fahrer und Beifahrer, ein Alcantara-Lenkrad und eine hydraulische Handbremse mit hoch liegendem Griff zur schnellen und einfachen Betätigung.

Neue elektrifizierte Modelle und Antriebsstränge

„Im Rahmen der Elektrifizierung unserer Produktpalette stellen wir noch dieses Jahr eine Reihe neuer elektrifizierter Modelle und Antriebsstränge vor“, sagt Coralie Musy. „Neben dem Juke Hybrid führen wir auch unseren innovativen e-Power Antrieb für den Qashqai ein. Gerade erst haben wir den Bestellstart für den Ariya eingeläutet und auch der vollelektrische Townstar wird noch dieses Jahr starten. Darüber hinaus kommt in der zweiten Jahreshälfte auch der komplett neue X-Trail auf den Markt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.