Renault Kadjar: Qashqai auf Französisch

Ab Mitte des Jahres will Renault mit dem neuen Kompakt-SUV Kadjar VW Tiguan und Co. Konkurrenz machen. Das Modell platziert sich zwischen dem Mini-Crossover Captur und dem rund 4,50 Meter langen Kompakt-SUV Koleos.

Technik und Antrieb des Kadjar stammen vom Bestseller Qashqai der Konzernschwester Nissan, dazu kommt eine eigenständige Karosserie im schwungvolleren Stil der französischen Marke. Der Name des Neuzugangs ist im vorderen Teil von den „Quad“ genannten kleinen Allrad-Fahrzeugen inspiriert, die Endung soll an die französischen Wörter „agile“ und „jailir“ („wendig“) erinnern.

Details sowie Fotos will der Hersteller erst Ende Januar veröffentlichen. Der Kadjar dürfte sich aber bei den Abmessungen eng am 4,37 Meter langen Qashqai orientieren und auch die gleichen Motoren nutzen. Demnach startet das Angebot bei einem 85 kW/115 PS starken Benziner, darüber werden wohl zwei Diesel mit 81 kW/110 PS und 96 kW/1130 PS rangieren. Als Top-Triebwerk könnte es einen 120 kW/163-PS-Benziner geben. Allradantrieb ist voraussichtlich optional für den stärkeren Selbstzünder zu haben. Preise sind noch nicht bekannt, aber auch dort dürfte der ab 20.000 Euro teure Nissan als Vorbild dienen.

Bislang ist Renault in der kompakten SUV-Klasse lediglich mit dem von Samsung in Korea gebauten Koleos vertreten. Das Modell konnte hierzulande aber nie richtig Fuß fassen, 2014 fanden sich lediglich 964 Käufer.

Autor: Holger Holzer/SP-X

Previous ArticleNext Article
SP-X Redaktion
Die Nachrichtenagentur SP-X liefert Ihnen aktuelle Berichte und Informationen aus den Themenbereichen Auto und Mobilität. Die jeweiligen Autoren der Artikel sind in der Fußzeile des Artikels benannt.